Berichte

Ehrung für Horst-Werner Bremmer

 

 

Ehrung für Werner Schielke

Ehrung für Werner Schielke

 

 
 

Sängerkreis Edertal auf der Burg Hessenstein am 29.08.2010

Quelle: Frankenberger Zeitung vom 02.09.2010

 

Sängerkreis ehrt langjährige Mitglieder

Frankenau-Ellershausen (sr). „Chorgesang verbindet, begeistert und drückt Emotionen aus“, sagte der Frankenauer Bürgermeister Björn Brede am Sonntag in seiner Laudatio bei der Ehrungsfeier des Edertal-Sängerkreises. Statt beim Kreissängerfest im unruhigen Festzelt überreichten die Sängerkreisvorsitzenden Cornelia Scheerer und Dieter Trollhagen Urkunden und Ehrennadeln in der Ellershäuser Kirche am elf langjährige Sänger.

 

Sängerkreis Edertal ehrt langjährige Mitglieder

Langjährige aktive Sänger im Sängerkreis Edertal wurden am Sonntag in der Ellershäuser Kirche geehrt, von links Gerhard Schöneweiß, Daniel Theiß, Hermann Roth, Bürgermeister Björn Brede, Heinrich Mandel, Lorenz Vesper, Sängerkreis-Vizevorsitzender Dieter Trollhagen, Horst Boucsein, Hans Schlidt, Otto Friedrich und Sängerkreisvorsitzende Cornelia Scheerer.

 

Der Altenlotheimer Frauenchor Glissando unter der Leitung von Horst-Werner Bremmer und der Ellershäuser Männergesangverein, dirigiert von Marion Born, umrahmten die Feierstunde musikalisch. Passend zur Jahreszeit sangen die Frauen „Der Wind“. Die Ellershäuser trugen ein italienisches Berglied in guter Kirchenakustik vor. Kreischorleiter Horst-Werner Bremmer spielte auch die Orgel in der Kirche.

Bürgermeister Brede hob die Bedeutung des Chorgesangs für die Gesellschaft hervor. Neben dem Erhalt des alten Liedgutes werde auch die Gemeinschaft gepflegt. Er lobte die große Vielfalt der Chöre im Edertal-Sängerkreis mit insgesamt 480 Aktiven.

 

Elf Sänger wurden am Sonntag geehrt und von ihren Vereinsvorsitzenden vorgestellt. Heinrich Mandel ist seit 40 Jahren im Frankenberger 
Männergesangverein „Liedertafel“ aktiv. Vorsitzender Gerhard Cloodt würdigte auch das Engagement des Sängers als Fahnenträger und Beisitzer im Vorstand des Vereins. Mandel singt im ersten Bass. Hans Heines singt seit vier Jahrzehnten im Männergesangverein Halgehausen. Vorsitzender Martin Ochse teilte mit, dass Heines den Verein als zweiter Vorsitzender und Notenwart entscheidend mitprägte. Er singt im zweiten Bass. Otto Friedrich gehört seit 50 Jahren dem Chor der Frankenberger „Liedertafel“ an. Er war lange Zeit Schriftführer und 
Notenwart im Verein. Heinrich Wandel singt ebenfalls seit 50 Jahren in Frankenberg. Der Sänger aus dem 
zweiten Tenor sei mit Leib und Seele dabei und bringe viel Witz und gute Laune unter die Sänger, betonte Cloodt. Horst Boucsein sang in den vergangenen 50 Jahren in drei Sängerkreisen: Waldeck, Wohratal und Edertal. „Singen kennt keine Grenzen“, sagte Martin Ochse, denn heute ist Boucsein im zweiten Tenor des Halgehäuser Männergesangvereins aktiv. Hermann Roth von der Frankenberger „Liedertafel“ singt seit 60 Jahren im ersten Tenor und fehlt bei kaum einer 
Singstunde. Er fungierte früher auch als stellvertretender Schriftführer. Anton Scheibli gilt als „gute Seele“ der Frankenberger „Liedertafel“ und ist Stimmführer im ersten Bass. Er wurde ebenfalls für 60 Jahre geehrt. Daniel Theiß vom Geismarer Männergesangverein ist auch seit sechs Jahrzehnten aktiv. 
Vorsitzender Peter Materna 
bezeichnete ihn als „Ankerplatz“ im ersten Bass und Leistungsträger des Chores. Hans Schlidt kam vor 60 Jahren nach seiner Schulentlassung zum Halgehäuser Männergesangverein. Der Dorfschullehrer und Chorleiter in Personalunion animierte damals viele junge Sänger. Schlidt singt im zweiten Bass und war Schriftführer im Verein. Lorenz Vesper singt seit sechs Jahrzehnten im Männergesangverein „Liedertafel“ Schreufa. Vorsitzender Werner Hermenau würdigte sein Engagement und erwähnte auch den alten Porsche-Schlepper in Vespers Garage, der schon manchen Festwagen des Gesangvereins zog. Gerhard Schöneweiß ist seit 60 Jahren dem Viermündener Männergesangverein treu und singt im ersten Tenor. Vorsitzender Detlef Mann würdigte die Zuverlässigkeit des langjährigen Notenwarts und Fahnenträgers.

 

Sängerkreisvorsitzende Cornelia Scheerer verlas zum Abschluss ein Gedicht mit dem Titel „Freue dich über jede Stunde, die du singst auf dieser Welt“.

 

Stimmbildungstag für Frauen am 11.01.2009 in Frankenau

Artikel von Cornelia Scheerer

Ein voller Erfolg war am Samstag, (11. Januar 2009) der Stimmbildungstag für Frauen in der Kellerwaldhalle
in Frankenau.
150 Sängerinnen aus 11 Chören nahmen begeistert an dem Seminar des Sängerkreises Edertal teil.



Die Dozentin Claudia Rübben-Laux aus Leverkusen vermittelte in unterhaltsamer, humorvoller Art und Weise die Feinheiten der Gesangskunst. Ab 10 Uhr wurde im neuen Ambiente, bei schönstem Wetter konzentriert gearbeitet, ohne dass der Spaß zu kurz kam. In kürzester Zeit kristallisierten sich schon die ersten erstaunlichen Klangveränderungen heraus.
Ob: Lippen- oder Zwerchfellspannung, Körperhaltung, Vokalbildung, gesangliche Hohlraumnutzung, gleichmäßiges kontrolliertes Ausatmen ..., jedes noch so kleine Detail trug zur Klangveränderung bei.

Nach einer herzhaften Mittagspause ging es in den zweiten Teil. Nun konnte jede Sängerin an zwei dreistimmig eingeübten Stücken am eigenen Leib erfahren, auf sich selbst gestellt, frei im Raum bewegend, die ihr zugewiesene Stimme zu singen.
Alles zuvor Erfahrene und gemeinsam Praktizierte wurde nachmittags in die Tat umgesetzt.

Nicht nur Chorleiterinnen befanden sich unter den 150 Frauen, auch drei Chorleiter nahmen an dem Seminar teil. Somit sind die Weichen gestellt, das Erlernte zu verinnerlichen und in den Chorproben zu intensivieren.

Alle waren sich einig: Ein rundum gelungener Tag!


Werdegang von Claudia Rübben-Laux

Claudia Rübben-Laux, geboren 1960, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Sie studierte an der Musikhochschule Köln Gesang (1982 staatl. Musiklehrerprüfung im Fach Gesang,
1984 Reifeprüfung im Fach Gesang) und an der Universität in Köln Musikwissenschaft, Pädagogik und
Romanistik (1990 Magisterexamen).
Seit 1976 ist sie freischaffende Sopranistin im In- und Ausland (u.a. USA, Tschechien, ehemalige
Sowjetunion, Japan, Korea). Von 1983-1985 war Frau Rübben-Laux an den Städt. Bühnen Münster/Westf. im Opern- und Operettenfach engagiert.



Seit 1981 ist sie freischaffende Gesangspädagogin, Stimmbildnerin und Chorleiterin.
Vizechorleiterin und Stimmbildnerin des Frauenchores Bayer Leverkusen war sie von 1977-1994.
Seit 1998 ist C. Rübben-Laux Stimmbildnerin und Chorleiterassistentin des Ruhrkohlechores Essen.
Zur Zeit ist sie Dirgentin von Chören in Langenfeld, Remscheid, Erftstadt und Overath.
Mitglied des Musikausschusses des Sängerbundes NRW ist sie seit 1995, und seit 1999 dessen stellvertretende Vorsitzende und stellvertretende Bundeschorleiterin im Sängerbund NRW.
Desweiteren ist sie Musikdirektorin FDB (Fachverband deutscher Berufschorleiter) und Mitglied des erweiterten Vorstands des FDB.
Regelmäßig ist sie als Jurorin und Dozentin tätig.

 

Quelle: Frankenberger Zeitung vom 24.08.09

 
Der Obermarkt singt

 

Quelle: HNA vom 24.08.09

 

Chorfestival am Obermarkt

 

Ausbildung zum Chorleiterhelfer

(Gemeinsame Aktion der Sängerkreise Edertal und Oberes Edertal)

Chorleiterhelfer? Was ist das?
Chorleiterhelfer können, beispielsweise in dem Chor, in dem sie singen, ihre/n Chorleiter/in beim Ständchensingen oder in den Proben vertreten.

Die vier Dozenten: Holger Born, Werner Schielke, Karl-Heinz Simshäuser und Karl-Heinz Wenzel unterrichteten die 17 Teilnehmer/innen an 18 Montagabenden im August-Winnig-Heim in Bottendorf in Notenkunde im Bass- und Violinschlüssel, Dur- und Molltonarten, Intervalle, Tonangabe mit Stimmgabel bzw. Stimmpfeife, Stimmbildung, verschiedene Dirigate, Haltung, Atmung und der Praxis in zwei wählbaren Chören.
Mit dem Lehrgang sind die Grundlagen gelegt Chorleiter zu vertreten und an der Chorleiterschule in Kassel die Aufnahmeprüfung zur Chorleiterausbildung zu bestehen.

Abschlussfeier bei Freunds in Oberorke

Werner Schielke, Theoriedozent und zuständig für die Notenkunde, fasste den Lehrgang zusammen,
dankte und überreichte jedem Teilnehmer eine gerahmte Urkunde und Stimmgabel.



Eine Überraschung hatte Holger Born parat: Der Meisterchor MGV Goddelsheim
umrahmte die Feier musikalisch.


Die Vorsitzende des Sängerkreises Edertal, Conny Scheerer, ebenfalls Teilnehmerin des Chorleiterhelferlehrganges, überreichte im Namen aller Teilnehmer den vier Dozenten für
die Nerven (Tafel Schokolade), Leib (Flasche Rotwein und Stracke Rote) und Seele
(gerahmter Notenschlüssel Dankesgruß).



Alle 17 Teilnehmer haben das Ziel erreicht, ihre Chorleiter qualifiziert zu unterstützen: Volker Begere (Altenlotheim), Daniela Caspar (Frankenau), Vera Ernst (Battenberg), Jürgen Hansmeyer (Burgwald),
Katja Holzapfel-Weller (Viermünden), Dieter Klein (Bottendorf), Bianca Kotas (Birkenbringhausen),
Susanne Kraft (Sehlen), Maria Kurzeknabe (Dodenau), Marlene Metke (Bracht), Christine Metke (Bracht), Christoph Müller (Frankenberg), Roy Röcher (Battenfeld), Cornelia Scheerer (Frankenau), Eric Stöcker (Bracht), Karsten Karlhöfer (Niederorke), Christian Vollmerhausen (Bracht).

 

Wertungssingen

Bericht von Conny Scheerer in Anlehnung an Marise Moniac (HNA)

Um Tonreinheit, Rhythmik, Aussprache und Dynamik ging es beim Wertungssingen der Chöre des Sängerkreises Edertal, am Samstagabend in der Ederberglandhalle. 13 Chöre nahmen daran teil, darunter als Gastchor des Sängerkreises Wohratal, der MGV Rosenthal. Für das leibliche Wohl sorgte die Liedertafel Frankenberg.
Durch das Programm führte die Sängerkreis-Vorsitzende Cornelia Scheerer.

Wichtigste Person im Saal war der Wertungsrichter Jürgen Fassbender aus Limburg, der die Vorträge der Gesangsgruppen genau unter die Lupe nahm und anschließend einen zwar charmant verpackten, für Kenner der Materie jedoch deutlichen Kommentar formulierte. Bei einigen Chören lasse die exakte Artikulation noch ein bisschen zu wünschen übrig, sagte der Fachmann beispielsweise, bei anderen sei die Intonation gefährdet, und wieder andere sollten an der Dynamik ihres Vortrages arbeiten.

„Wie passt meine Stimme zu der meines Nachbarn?“, lautete eine Frage Fassbenders, die sich Sänger mit einer allzu sehr aufs eigene Ich konzentrierten Sangesfreude stellen sollten. Auch die Atemführung ist ein Problem, das in den nächsten Übungsstunden einiger Chöre sicherlich Thema sein wird. Doch auch mit Lob sparte der Juror nicht:
„Meinen Glückwunsch zu Ihrer Bühnenpräsenz“, meinte er beispielsweise nach einem Vortrag oder auch:
„Kompliment: Besser kann man dieses Lied nicht interpretieren“. Und: „Sie haben miteinander saubere Akkorde dargeboten“, lobte er andere Sänger.

Jeder Chor durfte zwei selbstgewählte Lieder präsentieren und erhielt direkt  die Stellungnahme des Fachmanns. Das Schöne daran: Jeder konnte von Fassbenders Ausführungen profitieren, niemand musste das Gefühl haben, fehl am Platze zu sein.
Dass die Musik in der Lage ist, uns körperlich zu berühren, wie Fassbender erklärte, wurde spürbar.

Mitwirkende, sortiert in der aufgetretenen Reihenfolge:

Chor Chorleitung
MGV Ellershausen Marion Born
Frauenchor Harmonie Karl-Heinz Wenzel
MGV Lt. Röddenau Marion Born
MGV Lt. Viermünden Helmut Eigenbrodt
Frauenchor Willersdorf / Oberholzhausen Andrea Ayora-Escandell
MGV Bottendorf Horst-Werner Bremmer
MGV Lt. Schreufa Bettina Scholze
Frauenchor Pro Musica Marion Born
MGV Haubern Werner Schielke
Frauenchor Glissando Horst-Werner Bremmer
MGV Altenlotheim / Sängervereinigung Frankenau Horst-Werner Bremmer
MGV Rosenthal Uwe Gerike
MGV Lt. Frankenberg Günter Retzlik


Das Wertungssingen kann als Sprungbrett zum Chorwettbewerb mit Titel- und Punktvergabe in Hann.Münden am 21. November 09 genutzt werden. Die Besten des Wettbewerbs treffen sich zum Bundeschorkonzert am 20. Nov. 2010, 16 Uhr, in der Frankenberger Liebfrauenkirche.
Der Sängerkreis Edertal hat drei Chöre mit dem Titel „Leistungschor“:
Frauenchor Harmonie Frankenberg, den MGV Lt. Röddenau und den Frauenchor Pro Musica, Bottendorf.

 

9. Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes am 21.11.2009

Quelle: Frankenberger Zeitung vom 23.11.2009



Quelle: HNA
vom 23.11.2009



Quelle: Frankenberger Zeitung
vom 01.12.2009

 

 

 

 
 
Letzte Änderung: 29.10.2020, 13:07
 
 
www.cmsimple-xh.org

Impressum Kontakt Home Mitteldeutscher Sängerbund www.cmsimple-xh.org